A&W June 2017

Lang leben die Sechziger! 1967 realisierte ein Schüler Egon Eiermanns einen verklinkerten Flachdachbungalow bei Bonn, dem ein weitgereistes Autorenpaar nun zu neuem Glanz verhalf.
Photography: Sabrina Rothe pdf

WOTH April 2017

Living like in a De Chirico Painting. Alex and Paul’s British family lives among the arches in Barcelona. Their 1940s apartment, no less than 380 m2 and with original murals and tiles designed by Gaudí, was transformed by German architect Georg Kayser. Photography: Christian Schaulin pdf

ELLE DECOR ITALIA March 2017

Ginevra e le altre. Immersa nella natura ma centro dell’economia mondiale e fulcro di una vivace scena creativa. Viaggio nella città svizzera e nelle località del lungolago. A caccia di design, arte e food.
Photography: Christian Schaulin pdf

SALON March 2017

Köln für Kenner. „Alles im Fluss“: So heißt einer der Lieblingsläden von Mark Gutjahr. Und dieses Motto gilt auch für das Lebensgefühl der Kunstmetropole am Rhein. In SALON zeigt der Kölner Designer und Trendscout lauter Orte, die nicht nur während der Art Cologne (26. bis 29. April) einen Besuch lohnen. Photography: Sabrina Rothe pdf

ELLE DECOR ITALIA January 2017

Arte Ad Alta Quota. Sulle Alpi francesi il resort Flaine progettato alla fine degli anni ’60 da Marcel Breuer fonde architettura e paesaggio. Complici le opere site specific di Picasso, Vasarely e Jean Dubuffet.
Photography: Christian Schaulin pdf

ATRIUM January 2017

Lichtes Heim. Zwischen Kiefernwäldern, Felsen und dem Ufer eines Sees vor den Toren Stockholms schuf das preisgekrönte schwedische Architekturbüro ARRHOV FRICK ein zeitgenössischesFamiliendomizil aus Beton und Glas, das die umgebende Natur in jedem Raum erlebbar macht. Photography: Christian Schaulin pdf

SCHÖNER WOHNEN December 2016

Wildes Lanzarote. Ihre raue Schönheit hat die östlichste Kanareninsel sich stets bewahrt. Das verdankt sie auch dem Architekten und Maler César Manrique. Sein kulturelles Erbe wirkt heute zeitgemäßer denn je. Photography: Sabrina Rothe pdf

DAS IDEALE HEIM December 2016

Moderne Tendenzen. Die Möbel und Produkte des Berliner Designlabels New Tendency zeichnen sich durch eine klare Ästhetik, funktionale Form und regionale Produktion aus – und haben allesamt das Zeug zum Klassiker von Morgen. Photography: Christian Schaulin pdf

A&W Oct/Nov. 2016

The Gables. Im Londoner Stadtteil Primrose Hill gelang Patalab Architecture ein Paradebeispiel innerstädtischer Aufwertung: Aus einer ehemaligen Hinterhofwerkstatt wurde das luxuriöse Domizil eines jungen Geschäftsmannes. Photography: Sabrina Rothe pdf

BO BEDRE Norway October 2016

Six Walls House. Naturlig Urbant – Inne i Stockholms naturskjønne skjærgård har en ungt par transplantert et stykke urban arkitektur. Slik har de med hell fått det beste fra begge verdener.
Photography: Christian Schaulin pdf

WOTH NL September 2016

The Second Life of a Cologne Forge. A hundred years ago this was a place where ornamental iron was forged. Now the home of a family, BeL Sozietät für Architektur office turned the old brick building with its dilapidated production hall into an bright, open and very comfortable place in which to live and work. Photography: Christian Schaulin pdf

SOFFA CZ August 2016

Bel Étage Apartment. The spacious apartment that has been Sascha Arnold’s home for the past five years is located in Munich’s Schwabing neighbourhood, an area known for its rich cultural history. Towards the end of the 19th century Munich, and particularly the area of Schwabing, became one of the most important centres of the Art Nouveau movement. Photography: Christian Schaulin pdf

AD SPAIN July 2016

Lanzarote. Los paisajes volcánicos de la isla siempre han atraido y inspirado a muchos artistas y arquitectos – César Manrique la convirtió en su feudo artistico en los 70. Lanzarote hoy vive un segundo esplendor con el regreso de jovenes creativos y la apertura de hoteles y bodegas sostenibles. Photography: Sabrina Rothe pdf

MARK #57 August 2015

Holiday Home for Terrorists. Art dealer Rafael Jablonka commissioned a rather unusual holiday home in the Tyrolean Alps. With a floor area of just over 100 m2, Haus T is on a fantastic site not far from Innsbruck, Austria. The small dwelling, surrounded by forest, is a habitable work of art based on an installation by artist Thomas Schütte. Photography: Christian Schaulin pdf

WALLPAPER* April 2015

Penthouse Treat. A duo of 1970s Cologne apartments provide a work/life balance for photographer Achim Lippoth. „I am a very visual person,“ says Lippoth, who is also the founder and editor of award-winning magazine Kid´s Wear, currently celebrating its 20th anniversary. Photography: Christian Schaulin pdf

WALLPAPER* Cityguide

files/NEWS/IMAGES/wallpaper_cityguide_col-dues.jpg

Cologne/Düsseldorf. Germany´s fourth-largest city traditionally attracted visitors with its Romanesque churches, medieval history and brewhouses, but now Cologne offers world-class contemporary art, design and fashion, and has a palpable bustle that is at odds with its laidback reputation. Cologne´s creative tradition has always been strong – favourite sons include architect Gottfried Böhm, Nobel Prize-winning author Heinrich Böll and painter Gerhard Richter– now there are plenty of new creative spots to be explored...

CALLWEY Wohnen mit Kamin und Kachelofen

files/NEWS/IMAGES/wohnen-mit-kamin-und-kachelofen.jpg

Kamine und Kachelöfen feiern ihr Comeback in Stadtwohnungen, Familienhäusern und Villen. Rund 50 Wohnbeispiele aus aller Welt zeigen ungewöhnliche und inspirierende Ideen zum Thema: Offene und geschlossene Kamine, traditionelle und moderne Kachelöfen, Feuerstellen für kleine und große Räume. Im anschließenden Praxisteil erklärt der Kaminspezialist Bernd Grützmacher alles Wissenswerte zu den Grundlagen der Planung.
Kristina Raderschad / Bernd Grützmacher
Wohnen mit Kamin & Kachelofen
Verlag Georg D.W. Callwey GmbH & Co.KG
ISBN 978-3-7667-1875-4

BIRKHÄUSER The Making of Design

files/NEWS/IMAGES/the_making_of_design.jpg

Allen Marketingstrategien und gestalterischen Methodologien zum Trotz: Designprozesse nehmen oft einen überraschenden Verlauf, jede Entwicklung ist anders, jede birgt neue Herausforderungen. “The Making of Design” erzählt die einzigartigen Geschichten von 21 Produkten. Namhafte Gestalter zeigen anhand von Skizzen und Modellen Schritt für Schritt, wie sie den Entwurfsprozess gestalten. Darüber hinaus versammelt dieses Buch herausragende Arbeiten junger Autorendesigner, darunter die Bouroullec-Brüder, Max Lamb und Jerszy Seymour. Dieter Rams gibt im Interview Einblicke in die Entwicklung der Designprozesse bei Braun. Und Konstantin Grcic berichtet, wie er mit einfachen Papiermodellen Sitzmöbel und Elektrogeräte entwirft.

Gerrit Terstiege (Hrsg.)
The Making of Design: Vom Modell zum fertigen Produkt
Birkhäuser Verlag

CALLWEY Die besten Küchen

files/NEWS/IMAGES/Die_besten_Kuechen.jpg

Die 30 besten Küchen aus dem Wettbewerb der Zeitschrift HÄUSER zusammengefasst in einem Buch. Individuell geplant von Architekten, Designern oder Schreinern und somit maßgefertigt auf die Bedürfnisse der Bauherren, präsentieren sich die neuen Küchen allesamt offen und innovativ. Von der Low Budget-Schrankküche im Wohnatelier bis zur heimischen Profi-Kochwerkstatt, von der Partyküche im Altbau bis zur Familienküche im XXL-Format reicht die Bandbreite der gezeigten Besipiele. Jede einzelne Küche wird anhand von ausführlichem Bild- und Planmaterial sowie erläuternden Texten vorgestellt. Darüber hinaus umfasst das 160 Seiten starke Buch Tipps zu Grundrissplanung, Materialwahl und Technikausstattung sowie Interviews mit führenden Fachleuten in Sachen Küchenplanung: Dem Sternekoch Harald Wohlfahrt und den Designern Konstantin Grcic und Philippe Starck.

Kristina Raderschad
Die besten Küchen
Callwey-Verlag München
ISBN 978-3-7667-1736-8

ZEITMAGAZIN LEBEN NR.45

files/NEWS/IMAGES/ZEIT_Leben_Kill_Billy.jpg

Kill Billy. Eine Bestandsaufnahme in Sachen Möbeldesign. In Zeiten, in denen Möbeldesign von der Stange Dank Ikea und Co. überall und für kleines Geld zu haben ist und Wohnzimmer von Bejing bis Bilbao gleich aussehen, ist demokratisches Design Realität gewordene Utopie – und als Verkaufsargument so selbstverständlich wie redundant. Längst geht es im Design um mehr als die Gestaltung funktionaler, industriell gefertigter Alltagsgegenstände: Expressive Einzelstücke befriedigen die Suche nach dem Besonderen innerhalb des massenkonformen Möbelmarktes, supernormales Design erfüllt den Wunsch nach intuitiv zu benutzenden, dienenden Dingen, die jede Mode überdauern.